Bronkhorst

Auch Fische müssen atmen - geregelte Belüftung in der Lachszucht

11. Juni 2019 Nicolaus Dirscherl

Weltweit wird immer mehr Fisch verzehrt. Mit der Zunahme der Weltbevölkerung und dem damit verbundenen Bedarf an Lebensmitteln suchen grade gesundheitsbewusste Verbraucher nach Alternativen zu „einer schönen Scheibe Fleisch“. In der Konsequenz wird immer mehr Fisch oder Vegetarisches gegessen.

Bestimmte Arten von Wildfischen werden aber im offenen Meer oder in den Flüssen immer seltener, weil die Auswirkungen der Überfischung u.a. durch industrialisierte Fischereiflotten enorm sind. Aus dem offenen Meer lässt sich die steigende Nachfrage nicht decken. Glücklicherweise gewinnt die Fischzucht als nachhaltige Lebensmittelproduktion zunehmend an Bedeutung. 

Lachszucht

Die Fischzucht

Die Fischzucht ist der aquatische Partner der Vieh-, Schaf- oder Geflügelzucht. Seit Jahrtausenden betreiben wir Menschen Ackerbau und Viehzucht und erzeugen so unsere Hauptnahrungsmittel - ob in Gewächshäusern, in Ställen oder auf dem Feld. Was auch immer wir brauchen, wir versuchen, unsere Bedürfnisse zu erfüllen - immer nachhaltiger, mit Respekt vor den natürlichen Ressourcen. Die Fischzucht folgt hier dem gleichen Trend.

Fischzucht in Skandinavien

Wenn die Menschen von Fischzuchtanlagen hören, denken sie vielleicht an ein Aquarium, einen kleinen Teich oder ein schwimmendes Netz. Aber in Norwegen, einem der wichtigsten Akteure in der Fischzucht, denken die Menschen in größerem Maßstab. Ein typisches Zuchtgehege in der Nähe der norwegischen Küste hat einen Durchmesser von mehreren Dutzenden Metern und beherbergt 200.000 bis 300.000 Lachse. In naher Zukunft werden diese Zuchtgehege auf 1 bis 2 Millionen Lachse anwachsen. Allein in Norwegen trieben Anfang 2018 mehr als 3500 Gehege für die Fischzucht im Meer. Und die norwegischen Züchter verbreiten ihr Wissen und ihre Technologie auf der ganzen Welt; überall dort, wo die Menschen an der groß angelegten Zucht von Fischen im Meer - oder vielleicht auch an Land - interessiert sind.

Lachs ist ein typisches Beispiel für einen Fisch, der in Fischzucht gehalten werden kann. Lachse brauchen kaltes Wasser - sieben bis neun Grad Celsius sind das, was sie am liebsten mögen - deshalb findet diese Aquakultur auf der Nordhalbkugel statt, vor der Küste Skandinaviens und in den Fjorden findet der Lachs optimale Bedingungen. Außerdem: Lachs ist ein sehr beliebter Fisch, der oft auf den Speisekarten in der ganzen Welt steht - die Nachfrage ist also hoch.

Warum Belüftung?

In den Anfangszeiten der Fischzucht waren Läuse grade in der Lachszucht ein weit verbreitetes Problem für die Tiere. Da Lachsläuse die Gesundheit und damit das Zuchtergebnis beeinflussten, mussten die Fischzüchter nach Lösungen suchen. Aus irgendeinem Grund – vielleicht war es ein Experiment, vielleicht auch Zufall – begann man, Luft von unten in die Zuchtgehege zu blasen. Dabei beobachteten die Züchter, dass sich die Bewegung der Fische zu verändern begann. Anstatt zu kreisen, wie es Lachse für gewöhnlich tun, wurden die Fische agiler und begannen, sich im Gehege zu bewegen. Wenn der Lachs agiler ist, wird die Muskulatur stärker beansprucht und das Fleisch bekommt eine bessere Qualität. Das ist aber nicht alles. Gleichzeitig stellten die Züchter fest, dass die Belüftung dabei half, die Temperierung des Wassers zu verbessern. Durch die Belüftung ließen sich also die gesamten Lebensbedingungen wie Temperierung, Sauerstoffgehalt oder allgemein die Lebensbedingungen deutlich verbessern. Damit reduzierte sich auch das Auftreten von Lachslausbefall deutlich. Die Belüftung hat also zwei entscheidende Vorteile, die Lebensbedingungen und damit der Zuchterfolg sind deutlich besser und die unerwünschten Parasiten werden gleichzeitig in Schach gehalten.

Belüftung von Fischfarmen mit Massenstromreglern

Der Prozess der Belüftung ist sehr einfach - wie in jedem Aquarium, das Sie zu Hause haben, wird Luft in das Wasser geleitet und steigt dort in Form kleiner Luftblasen nach oben – und es ist sehr erfolgreich. Die Luftblasen können durch natürliche Wasserströme (Offshore, Downhill), Pumpen, Laufräder, Schwebekörperdurchflussmesser oder - wie bei Bronkhorst - durch Massendurchflussregler und Kompressor erzeugt werden. Hier erzeugt ein Kompressor Druckluft aus der Umgebungsatmosphäre und leitet diese an den Massenstromregler zur kontrollierten Belüftung des Wassers in den Fischgehegen weiter.

Fischzucht in Skandinavien
Fischzucht in Skandinavien

Aber es gibt noch mehr: Massenstromregler bieten ein Potenzial zur Energieeinsparung durch bessere Bedingungen im Gehege. Dabei ist die Genauigkeit der Geräte wichtig. Jeder Kubikmeter Luft, den Sie durch eine höhere Genauigkeit einsparen - schnellere Steuerung oder Öffnung von Ventilen - hat direkten Einfluss auf Ihre Kosten für den Betrieb des Kompressors. Außerdem kann man bei stürmischem Wetter die Belüftung reduzieren, aber während einer langen Trockenzeit ohne Wasserbewegung werden mehr Luftblasen benötigt. Im Wesentlichen führt diese Genauigkeit und Flexibilität also zu einer besser kontrollierten Umgebung.

Mit den Massenstromreglern von MASS-STREAM verfügen wir über ein robustes Gerät, das sich in der rauen nördlichen Umgebung gut bewährt. Gemessen an Bronkhorst-Standards entspricht diese Art der Belüftung einem "hohen Durchfluss". Typische Luftströme für einen Fischgehege liegen im Bereich von 600 bis 1400 Liter pro Minute.

Massendurchflussregler für andere Arten von Luftzufuhr

Massendurchflussregler sind für viele Belüftungsaufgaben geeignet, neben der Fischzucht werden sie auch in anderen Aquakulturen, wie z.B. in der Algenzucht eingesetzt. Die Zucht der Jungfische geschieht normalerweise an Land. Fischeier und Jungfische sind noch anfälliger für Veränderungen, daher muss die Umwelt stabiler sein als bei Zuchtfischen. Je nach Fischart reagieren die Jungfische sehr empfindlich auf das Sauerstoffgleichgewicht im Wasser, dies muss genau kontrolliert werden.

In der Algenzucht ist Kohlendioxidgas eine der Nahrungskomponenten, die unter definierten Bedingungen geliefert werden müssen. 
 

"Die Fischzucht mit kontrollierter Belüftung durch Massenflussregler wird das Streben nach guter Fischqualität, Krankheitsbekämpfung und Ertragssteigerung unterstützen", so Nicolaus Dirscherl, Geschäftsführer der M+W Instruments GmbH.


Aber natürlich gibt es noch unzählige andere Belüftungsanwendungen. 

Ein weiteres typisches Feld ist die Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Wie Sie vielleicht wissen, ist jede Limo oder jedes karbonisierte Getränk eine Flüssigkeit, die mit Kohlendioxidgas versetzt wird. In diesem Zusammenhang: Beim Verpacken von Lebensmitteln wird die Verpackung mit Stickstoff gespült, um den Sauerstoff zu entfernen, bevor das Lebensmittel in die Verpackung gelangt. Dies dient der Verlängerung der Haltbarkeit des Lebensmittels. 
 

Mehr Informationen

Lesen Sie hier die ganze Geschichte und erfahren Sie mehr über die eingesetzten Geräte!

Anwendungsbericht Die verwendeten Produkte


Bronkhorst Deutschland nord gmbh

Südfeld 1b
59174 Kamen (GER)
Tel. +49 230792512-0
[email protected]

      
Copyright © 2021 Bronkhorst. Alle Rechte vorbehalten.     Sitemap     Haftungsausschluss     Datenschutz     Impressum