Bronkhorst

Wird Hydrozin fossile Brennstoffe ersetzen?

6. Februar 2018 Lotte Pleging
Team Fast Präsentation
Team Fast Präsentation

In diesem Blog möchten wir Ihnen Lotte Pleging vorstellen, die Studentin des Fachbereichs Sustainable Innovation an der Technischen Universität Eindhoven und Mitglied des Team FAST ist. Team FAST ist ein enthusiastisches, multidisziplinäres Studententeam der Technischen Universität Eindhoven (TU/e), das sich der Herausforderung gestellt hat, einen revolutionären nachhaltigen Kraftstoff namens Hydrozin einzuführen.

Lassen Sie uns herausfinden, warum das Team FAST an Hydrozin (nachhaltig produzierte Ameisensäure, HCOOH) als geeigneten Ersatz fossiler Brennstoffe glaubt und welche Rolle die thermischen Massendurchflussmesser von Bronkhost bei der Nutzung dieses erneuerbaren Brennstoffs spielen. 

Was ist das Ziel von Team FAST?

Lotte Pleging erklärt: „Unser Ziel ist es, der Welt zu beweisen, dass Hydrozin ein geeigneter Kandidat ist, um fossile Brennstoffe in Anwendungen wie Bussen oder Generatoren zu ersetzen. Insgesamt arbeiten 28 Studenten in verschiedenen autonomen Teams daran, dieses Ziel zu erreichen. Die verschiedenen Teams variieren von Marketing bis hin zu einem Team, das sich ausschließlich darauf konzentriert, die Brennstoffzelle zum Laufen zu bringen.”

Why did you start this initiative?

„Das Team FAST ist aus einem Projektteam von Studenten entstanden, die sich mit der Speicherung von nachhaltiger Energie in einer Flüssigkeit beschäftigt haben. In diesem Projekt hat sich Ameisensäure dabei als praktikable Lösung erwiesen. 

Die Wahl fiel auf Ameisensäure, weil bei Voruntersuchungen an der Technischen Universität Eindhoven (TU/e) ein Katalysator entwickelt worden ist, der Ameisensäure schnell und effizient in die Gase Kohlendioxid (CO2) und Wasserstoff (H2) spalten konnte. Der so entstehende Wasserstoff kann in der Brennstoffzelle zur Energiegewinnung genutzt werden, das ebenfalls entstehende CO2 wird abgeleitet. Bereits im September 2015 wurde ein kleiner Prototyp namens ‚Pico‘ entwickelt. Aufgrund vielversprechender Resultate wurde beschlossen, dass die Forschung hier weiter vorrangetrieben werden sollte und dass wir als reines Studenten-Team der TU/e weitermachen wollen. Bereits im Januar 2016 wurde ‚Junior‘ aufgebaut. Junior ist ein Scale-up auf die 42fache Gasproduktion des ‚Pico‘. Ein weiteres Scale-up, unser 'REX'-System, auf die 42.000 fache Leistung des Prototypen erfolgte im Juli 2017."

 

Pico Team Fast
Prototyp Pico
Team Fast Prototyp Junior
Prototyp Junior

Why did you choose Hydrozine?

„Als Hydrozin bezeichnen wir nachhaltig produzierte Ameisensäure, die Synthese der Ameisensäure erfolgt direkt aus CO2. In unserem 'REX'-System werden ein Katalysator und Hydrozin im Reformer kombiniert und die Ameisensäure zersetzt. Dies führt zur Gasproduktion von Wasserstoff (H2) und Kohlendioxid (CO2). Der entstehende Wasserstoff treibt unsere Brennstoffzelle an, das CO2 wird abgeführt. Da unser Partner Coval Energy CO2 zur Herstellung von Hydrozin verwendet, ist der Prozess in Summe klimaneutral. Coval arbeitet inzwischen an der Realisierung des ersten 1-Megawatt-Kraftwerks, das Hydrozin nachhaltig produziert.

afbeelding
Hydrozin Produktion

In den letzten Jahren haben wir große Fortschritte gemacht. Wir waren zweimal auf der Hannover Messe und einmal auf der IAA in Frankfurt vertreten. Unsere Technologie ist eine einfache Möglichkeit, Wasserstoff zu nutzen. Das ist vielversprechend für den Schwertransport und wurde von uns auf der Frankfurter IAA präsentiert. Außerdem haben wir uns kürzlich dem Förderprogramm KIC InnoEnergy angeschlossen. Über KIC InnoEnergy besteht die Möglichkeit, bis zu 75 000€ Fördergelder für unser Projekt zu bekommen."

REX System Team Fast
REX System

Wie passen jetzt Durchflussmesser ins Bild?

„Das alles klingt vielleicht nach einem recht einfachen System, aber es steckt noch viel mehr dahinter! Unser System umfasst zum Beispiel Bronkhorst-Durchflussmesser (IN-FLOW Serie). Diese sind sehr präzise und ermöglichen es uns, unsere Gasproduktion genau zu messen. Damit kann jetzt auch beobachtet werden, ob die Reaktion im Reaktor auch abläuft und keine Störung vorliegt. Bei einer Störung kann sich Ameisensäure unzersetzt im Reaktor sammeln und die Reaktion zum Erliegen bringen.

In unserem Projekt ist es sehr wichtig zu wissen, wie viel Gas produziert wird. Die Kenntnis des Gasflusses gibt Aufschluss darüber, wie schnell das Gas von unserem System umgewandelt wird und damit auch darüber, wie viel Strom wir liefern können. Dieses Wissen erlaubt uns auch, mit den verschiedenen Parametern in unserem System zu spielen, um die Effizienz zu verbessern.

Bronkhorst ist der einzige Anbieter, der über das Know-how für unsere Art der Gasförderung verfügt und uns die richtigen Instrumente und sehr guten Support liefern kann. Ohne Bronkhorst wären wir nicht in der Lage, das System zu testen. Vielen Dank an Sie, dass Sie unseren Testprozess während des Sommers ermöglicht haben!“

Sie arbeiten auch mit der Royal BAM Group zusammen?

„In der Vergangenheit konzentrierte sich Team FAST vor allem auf den Transportsektor. Aber in letzter Zeit hat sich unser Fokus etwas verschoben. Da sich das Geschäftsmodell noch in der Entwicklung befindet, ist es noch nicht sicher, welcher Markt der Beste für unsere Technologie sein wird. 

Zurzeit arbeiten wir neben der Entwicklung des Geschäftsmodells für alle Branchen mit der Royal BAM Group, einem großen europäischen Bauunternehmen, zusammen. Royal BAM ist daran interessiert, unser System als Generator auf Baustellen einzusetzen. 

Heutzutage ist es wichtig, nachhaltig zu arbeiten, wenn Sie Bauaufträge erhalten möchten. Aus diesem Grund könnte sich unsere Technologie für die BAM als unmittelbarer Vorteil bei der Ausschreibung erweisen. Seit dem 1. Februar 2018 wird unser System als Energielieferant für die BAM-Baustellenunterkünfte an der N211 Richtung Den Haag (NL) eingesetzt.” 
 

Wo können wir das Team FAST finden?

„Zum Abschluss können wir sagen, dass wir in letzter Zeit große Fortschritte gemacht haben. Es wurden viele Tests durchgeführt und es werden mehrere Anwendungen für unser System untersucht! Interessieren Sie sich für die Fortschritte, die wir machen, oder sind Sie an einer Zusammenarbeit interessiert? Lassen Sie es uns wissen!"

Schauen Sie auf unsere Webseite!

Das Team FAST
Das Team FAST

Bronkhorst Deutschland nord gmbh

Südfeld 1b
59174 Kamen (GER)
Tel. +49 230792512-0
[email protected]

      
Copyright © 2020 Bronkhorst. Alle Rechte vorbehalten.     Sitemap     Haftungsausschluss     Datenschutz     Impressum