Bronkhorst

Intelligente Durchflussmesser für vorbeugende Wartungsmaßnahmen

1. Oktober 2019 Harry Bosvelt
afbeelding

Angesichts der Digitalisierung von Produktionsverfahren, ist Wartung ein wichtiges Thema für viele Unternehmen. Wartung lässt sich im weitesten Sinne als alles definieren, was mit der Funktionalität von Massendurchflussmessern und -reglern zu tun hat. Wartung umfasst korrektive Wartung, also notwendige Wartung, weil Geräte z.B. verschmutzt sind, aber auch präventive Wartung oder die regelmäßige Rücksendung von Instrumenten zu Überprüfungs- oder Kalibrationszwecken. Instrumente werden zunehmend auf die Zukunft vorbereitet und immer intelligenter. In diesem Zusammenhang spielt zustandsabhängige Wartung (condition-based maintenance) eine Rolle. Daher verlegen wir uns zunehmend auf vorausschauende Wartung (predictive maintenance), um außerplanmäßige Ausfälle und die damit verbundenen Probleme zu reduzieren. Der Einfluss von Gesetzen und Vorschriften auf die Wartung nimmt ebenfalls zu. Auf vielen Märkten nehmen die Anforderungen zu, die an die Wartung von Instrumenten gestellt werden.

afbeelding

Die Bedeutung einer angemessenen Wartung

Für die Kunden von Bronkhorst hat die Wartung ihrer Massendurchflussinstrumente eine erhebliche wirtschaftliche Bedeutung. Massendurchflussinstrumente von Bronkhorst sind äußerst robust designt und unter normalen Bedingungen verschleißunempfindlich. Wir stellen jedoch fest, dass Instrumente immer häufiger unter extremen Prozessbedingungen verwendet werden. Eine angemessene Wartung verringert die Wahrscheinlichkeit, dass ein Instrument unter vergleichbaren Bedingungen plötzlich und unerwartet ausfällt. Unerwartete Ausfälle verursachen unmittelbare Kosten, da die Mitarbeiter zusätzliche Zeit benötigen, um das Instrument kontrollieren und reparieren zu lassen. Aber auch der Gewinn oder die Produktionsqualität werden kurzfristig negativ beeinflusst, und das kann langfristig negative Auswirkungen auf das Image des Produktes oder des Herstellers haben.

In der Industrie 4.0 spielt die Wartung eine große Rolle. Nach der Erfindung der Dampfmaschine, der Massenproduktion mit Elektromotoren und der darauf aufbauenden Automatisierung befinden wir uns aktuell in der vierten industriellen Revolution. Kern der Industrie 4.0 ist, dass für Daten und ihren Austausch schnelle Netzwerkverbindungen genutzt werden, um industrielle Produktionstechniken noch effizienter und intelligenter zu machen. Diese Entwicklung wird daher auch als „smarte Industrie“ bezeichnet. Einer der wichtigsten Faktoren der Industrie 4.0 ist die Reduzierung der "cost of ownership". Mit diesen Digitaltechniken können Wartungskosten um mindestens 30 % reduziert werden, und ungeplante Ausfälle können um mindestens 70 % reduziert werden. *1) Diese Zahlen sind beträchtlich – es steht uns also noch viel bevor.

Wie sah die Wartung von Massendurchflussinstrumenten in der Vergangenheit aus, wie sieht sie heute aus, und wie sieht sie nach den Plänen von Bronkhorst in der Zukunft aus? Und welche Rolle spielt die Industrie 4.0 dabei?

Gerätewartung bei Bronkhorst

Wartung im Laufe der Jahre

Korrektive Wartung

In den Anfangsjahren von Bronkhorst war korrektive Wartung (corrective maintenance) die Norm. Die meisten Massendurchflussmesser und -regler waren noch analog und hatten keine Diagnoseparameter. Wenn ein solches Instrument einen Service benötigte, dann wurde es zu Bronkhorst geschickt, oder ein Servicetechniker besuchte den Kunden vor Ort. Dieses Verfahren kostete aufgrund der langen Ausfallzeiten viel Zeit und Geld. Später wurden ein globales Servicenetz mit 20 GSOs (Global Service Offices, autorisierte Serviceabteilungen weltweit) und ein Helpdesk eingerichtet, das rund um die Uhr verfügbar ist. Um einen schnellen Service gewährleisten zu können, sind immer Ersatzteile auf Lager.

Service-Abteilung bei Bronkhorst

Vorbeugende Wartungsmaßnahmen

Im digitalen Zeitalter, das nach der Jahrhundertwende begann und eigentlich noch immer andauert, kam die präventive Wartung (preventive maintenance) auf. Kunden schickten ihre Instrumente regelmäßig an eine Serviceabteilung von Bronkhorst, damit sie dort gewartet und kalibriert werden konnten. Das erforderte viel Planung und Zeit, aber es war immerhin ein geplanter Ausfall. So konnte zwar die Wahrscheinlichkeit eines ungeplanten Ausfalls reduziert werden, aber es gab keine Garantie, dass nicht doch noch etwas kaputt gehen könnte.

Seit 2004 können Instrumente aus der Ferne ausgelesen werden; diesen Service nennen wir „Remote Support“. Wir können dabei aus der Ferne überprüfen, ob ein Prozess beim Kunden instabil ist. Der Kunde schließt sein Instrument an einen PC oder Laptop an, der mit dem Internet verbunden ist. Anhand der internen vorhandenen Diagnoseparameter kann der Status des Instruments ausgelesen werden. Mithilfe der Statusanzeige oder der Ergebnisse legen wir gemeinsam mit dem Kunden die Folgemaßnahmen fest. Unter anderem können wir die Regeleinstellung (PID-Werte) ändern, wenn wir feststellen, dass ein Prozess nicht wie gewünscht geregelt ist.

Ein gutes Beispiel dafür ist ein Kunde aus Kanada, der vor kurzem bei der World Wide Support Line anrief. Er erklärte, dass ein Analyzer, der bei ihm mit einem Dampfdosiersystem von Bronkhorst (CEM) angeschlossen war, Wasser nicht erkennen konnte. Im „Remote Support“ konnten wir mithilfe von Bronkhorst-Software feststellen, dass der Kunde seine Steuerung in einem Punkt nicht richtig eingestellt hatte: Der Flüssigkeitsregler von Bronkhorst erhielt nicht den richtigen Setpoint-Wert, sodass das Regelventil der Wasserzufuhr nicht aktiv war. Wie wurde das Problem gelöst? Gemeinsam mit dem Kunden haben wir die richtigen Einstellungen für sein Verfahren festgelegt. Dadurch konnten wir dem Kunden umgehend helfen. Es war also nicht notwendig, das Instrument an unsere Serviceabteilung zu schicken oder einen Servicetechniker zu entsenden. Auf diese Weise konnten kostbare Zeit und Mittel gespart werden.

Vorbereitung auf die Zukunft

Damit wir unsere Kunden mit unserem „Remote Support“ demnächst noch besser unterstützen können, bieten wir in Kürze den Service Bronkhorst Expert Eye an. Dabei handelt es sich um eine Smartphone-App mit Videounterstützung. Kunden und Servicetechniker von Bronkhorst können mit dieser App direkten Kontakt aufnehmen und Service in Echtzeit in Anspruch nehmen bzw. anbieten. Dank Bild- und Tonunterstützung können wir so unmittelbar Hilfe bieten.

In Zukunft wollen wir unsere Geräte noch intelligenter machen, um unseren Kunden weitere Sorgen abzunehmen. Unsere aktuellen Instrumente nutzen bereits Daten, die potenziell wertvolle Informationen über den Zustand eines Instruments oder die Prozessqualität des Systems bieten, zu dem der Massendurchflussregler gehört. Diese Daten wollen wir in Informationen für die präventive Wartung, Prozessüberwachung und Prozessoptimierung umwandeln.

Wir planen, diese Anwendung mit Ihnen gemeinsam weiterzuentwickeln. Wir freuen uns, Ihnen weitere Informationen zu spezifischen Datenlösungen für Massendurchflussregler, zustandsabhängige Wartung und Präventivwartung zukommen zu lassen.

Unser After-Sales-Service


BRONKHORST (SCHWEIZ) AG

Gewerbestrasse 7
4147 Aesch BL (CH)
Tel. +41 61 715 90 70
info@bronkhorst.ch

        Verantwortung und Nachhaltigkeit
Copyright © 2021 Bronkhorst. Alle Rechte vorbehalten.     Sitemap     Haftungsausschluss     Datenschutz     Impressum